forst.jpg

Malen mit der Kamera: Fotografien von Rita-Maria Schwalgin im Forster Winzerverein

Austellung Malen mit der Kamera - Rita-Maria SchwalginDer U-Turm, heute ein kulturelles Zentrum mit internationaler Ausstrahlung bei der Dortmunder TheaternachtIlluminierter U-Turm bei der Dortmunder Theaternacht

Farbintensive, ungewöhnliche Fotografien der Dortmunder Künstlerin Rita-Maria Schwalgin werden aktuell in der Vinothek des Forster Winzervereins präsentiert. Die teils großformatigen Arbeiten zeigen insbesondere Aufnahmen vom illuminierten U-Turm bei der Dortmunder Theaternacht. Der U-Turm, heute ein kulturelles Zentrum mit internationaler Ausstrahlung, wurde über achtzig Jahre lang als Gär- und Lagerkeller der Union Brauerei genutzt. Es ist reizvoll, dass Schwalgin ausgerechnet diese Motive für ihre Ausstellung in Forst an der Weinstraße auswählte: Speziell drei Motive aus den Gewölbekellern des als Hochhaus konzipierten Gebäudes fordern ganz bewusst zum Vergleich mit hiesigen Weinkellern auf: Der Schauspieler Claus Dieter Clausnitzer (bekannt u. a. aus dem Münsteraner Tatort) „bespielte“ während dieser Eventnacht eine eher ungewöhnliche Kulisse: stoisch, in sich ruhend und dennoch in einer stark emotionalen Kommunikation mit neugierigen Besuchern.

Noch ungewöhnlicher in ihrer grafischen Wirkung sind Details aus dem „Ofen“ des  ehemaligen Stahlwerkes Phoenix-West oder auch eine weitere abstrakte Fotografie, die die Künstlerin „Dream-Drums“ nennt. Die Motive der Serie „Traum-Schläge“ sind ganz real; geheimnisvoll bekannt und fremd zugleich produzieren sie „Bilder im Kopf“. Die Künstlerin „malt“ mit der Kamera: Durch außergewöhnliche Perspektiven, besondere Belichtungstechniken, aber auch durch spezielle Wischbewegungen erreicht sie intensive, oft abstrakt anmutende Farbspiele, ohne die Motive im Computer zu retuschieren.

Schwalgin hat in Hannover Architektur studiert und so erklärt sich ihre Faszination für Architektur/Industriekultur. Es sind oftmals Momentaufnahmen – eher nicht dokumentarisch angelegt und dennoch sind es historische Dokumente vergangener Zeit, Zeugnisse von Auf- und Umbruch. Es sind sehr individuelle Eindrücke und die teils ungewöhnlichen Fokussierungen nehmen den Betrachter mit. Schwalgin spielt und interpretiert mit Perspektive, Licht und Schatten. Typischer Weise erhalten bei ihr - insbesondere durch die Präsentation der Arbeiten auf Dibond (weiß oder auch auf Butlerfinish) - auch „ältere“ Motive eine moderne, fast zeitlose Präsenz und faszinieren durch ungewöhnliche Strukturen und intensive Farbigkeit.

Die Ausstellung läuft bis 30.12.2016 und ist zu besichtigen während der Öffnungszeiten des Forster Winzervereins: Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 13 Uhr

Forster Winzerverein eG
Weinstraße 57
67147 Forst

Fon: +49 6326 306
Fax: +49 6326 1391
E-Mail: info@forster-winzer.de

Öffnungszeiten Forster Winzerverein:
Montag - Freitag: 8.00 - 18.00 Uhr durchgehend
Samstag: 9.00 - 13.00 Uhr

Weinverkaufsstelle Marie Luise Doll in Forst:
Täglich, auch samstags, sonntags, feiertags und nach Geschäftsschluss